Berichte

 
 
 
 

Schicken Sie uns Ihren Bericht

Haben Sie bei der Kampagne mitgemacht und möchten andere ermutigen, das auch zu tun? Dann schicken Sie uns deinen Bericht gerne mit einem Foto un/oder Video an:

gemeinsam@globaloutreachday.com

 
 
 
 
 
 
 
180622_Bilder_Formatierung36.png

"Die Zeitung war so ein cooler Einstieg in die Unterhaltungen!"

 
 
 
 
 

"Manchmal habe ich mich dann einfach auf eine Bank gesetzt, die Zeitung gelesen und die Person neben mir gefragt, ob sie diese auch bekommen hat."

Um die Zeitung life.de an so viele Haushalte wie möglich zu verteilen, haben wir keine Mühen gescheut und keine Aktion unversucht gelassen. Es sollte ein ganz besonderer September für Suhl werden.

In den ersten drei September-Wochen konnten wir fast alle Haushalte mit der Zeitung life.de erreichen. Wir fügten der Zeitung eine Einladung hinzu. Bei der Einladung ging es um eine bevorstehende Veranstaltung unserer Gemeinde – "Abende der Hoffnung". An diesen Abenden im Oktober ging es um lebensechte Geschichten, die von Hoffnung erzählen. In der letzten Woche dieses speziellen Monats wurde es immer noch besser! Mit ca. 15 Personen waren wir fast jeden Tag auf der Straße. Wir führten persönliche Gespräche und hatten einen Stand, an dem gepredigt wurde. Menschen erzählten ihre persönlichen Zeugnisse, sprachen davon, wie sie Gott erlebt haben, und wir machten Musik. Die Zeitung war so ein cooler Einstieg in die Unterhaltungen. Manchmal habe ich mich einfach zu jemandem auf eine Bank gesetzt, die Zeitung gelesen und dann gefragt, ob sie die auch bekommen oder gelesen haben. Die Resonanz war für mich überraschend positiv. Wirklich viele haben erzählt, die Zeitung bekommen und gelesen zu haben.

Suhl.jpg

Bei den "Abenden der Hoffnung" am Freitag- und Samstagabend kamen insgesamt ca. 150 Menschen. Ich glaube, so viele Menschen sind in Suhl noch nie zu irgendeiner Form evangelistischer Veranstaltungen erschienen. Als Sprecher hatten wir Philipp Schmerold eingeladen. Er war früher Skinhead, aktiv in einer illegalen, rechtsradikalen Gruppierung. Heute ist er Evangelist. Er hat sein Zeugnis erzählt und das Evangelium gepredigt. Zehn Menschen haben das erste Mal in ihrem Leben eine Entscheidung für Jesus getroffen.

Vielen Dank für alle eure Arbeit! Ich bin so begeistert von dem, was Gott in Deutschland tut. Durch diese Aktion wurden so viele Menschen erreicht und gleichzeitig so viele Christen neu entfacht, neu befähigt und ermutigt, das Evangelium zu predigen.

 
 
 
 
 
 
 
Nick Vujicic Portrait

Leben ohne Limits mit Nick Vujicic

 
 
 
 
 

Mit der ersten Auflage der Zeitung warben wir 2016 in ganz Nordrhein-Westfalen für unsere Veranstaltung „Leben ohne Limits“ mit Nick Vujicic. Die Leute konnten in der Zeitung seine Geschichte lesen und hatten dann die Möglichkeit ihn am 27. Juli 2016 in der König-Pilsner- ARENA in Oberhausen live zu erleben.

Auch weitere Persönlichkeiten aus der Zeitung waren Teil des Programms. So gab Josef Müller in seiner unnachahmlichen Art sein Zeugnis, Deborah Rosenkranz und die Band Könige und Priester heizten dem Saal mit ihrer Musik ein, Werner Nachtigal predigte und David Kadel führte mit viel Witz durchs Programm. Mehr als 5400 Menschen folgten der Einladung, viele weitere verfolgten den Livestream weltweit.

Allein in der KöPi-ARENA kamen nach Nicks Aufruf hunderte Menschen vorne zur Bühne und trafen eine Entscheidung für Jesus. Was für ein Abend!

 
 
 
 
 
 
 
johannes m

600 Menschen entscheiden sich für Jesus in Bremen

 
 
 
 
 
 
 

Johannes Müller hat es sich als Missionsbeauftragter der bremisch-evangelischen Kirche zur Aufgabe gemacht die ganze Stadt mit dem Evangelium zu erreichen. Begeistert bestellte er daher über 300 000 Zeitungen und brachte mehrere Gemeinden aus Bremen zusammen um die Zeitungen zu verteilen und im Anschluss auf der Straße mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Wenn wir gehen, stellt sich Gott zu uns. So auch in Bremen. Über 600 Menschen entschieden sich nach der Verteilaktion für Jesus.

 
 
 
 
 
 
 
MDG_SulzNeckar

Einladungsaktion mit der Zeitung "Live.de" in Sulz am Neckar

 
 
 
 
 

Wir haben das Zeitungen Verteilen zu einer ganz besonderen Aktion gemacht - ganz nach dem Motto: "Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!" Mit "wir" meine ich übrigens "Evang. Gemeinschaftsverband Württemberg, die Apis" und die "Evangelische Allianz Oberer Neckar". Für den 9. Juni 2018 luden wir zur "SummerNight" in die Stadthalle in Sulz am Neckar ein. Ein Abend mit einem besonderen Gastsprecher: Josef Müller. Er ist bekannt aus seinem Buch "Ziemlich bester Schurke", in dem er seine persönliche Geschichte, wie er "Vom FBI gejagt [und] von Gott gefunden" wurde, erzählt. Ein Teil davon füllt eine komplette Seite in der Zeitung "Live.de". Das brachte uns auf die Idee, die Einladungen für die "SummerNight" zusammen mit dieser zu verteilen.

Den Großteil der Zeitungen verteilten wir persönlich mit Hilfe der Gemeinden der Evangelischen Allianz. Den anderen Teil brauchten wir für den Donnerstag vor dem Event. Wir verbrachten mehrere Stunden auf dem Wochenmarkt in Sulz, um Einladungen und Zeitungen an die Menschen zu bringen. Vielen war die "SummerNight" nicht unbekannt, da wir diese schon vorher in der Tagespresse und im örtlichen Mitteilungsblatt angekündigt hatten. Erfreulich zu sehen war es, wie dies heutzutage noch wahrgenommen wird! Trotzdem nahmen die meisten die Einladung und die damit verbundene Zeitung nochmal mit. Ehrlicherweise sagten uns einige direkt für Samstag ab, weil sie schon Pläne hatten. Gut, dass wir ihnen dennoch etwas zum Lesen mitgeben konnten!

Am Marktplatz gibt es eine Bäckerei mit Café, an dessen Tischen immer wieder Leute draußen saßen und beobachteten, was wir verteilten. Auch diese luden wir ein und freuten uns, anschließend zu sehen, wie sie gleich in der Zeitung blätterten. Es gab einige persönliche Gespräche mit bekannten und unbekannten Menschen.

Ob beim Abend mit Josef Müller Menschen dabei waren, die wir mit dieser Einladungsaktion erreicht haben, kann ich leider nicht sagen. Aber mit knapp 300 Personen war die Stadthalle gut gefüllt, auch wenn noch ein paar mehr Leute Platz gefunden hätten.

Wir beten, dass der Abend und auch die Zeitung weiter in den Menschen wirkt und letztlich Segen daraus entsteht.

 
 
 
 
 
 
 
Bernd Willerding Portrait 1024x1024.jpg

Schulung – Verteilung – Gespräch in Magdeburg

 
 
 
 
 

Auch die Magdeburger Allianz war voll mit dabei. Bevor die Zeitung verteilt wurde, war unser Deutschland-Direktor Bastian Decker in Magdeburg, um die 9 teilnehmenden Gemeinden durch unsere 3-Steps Schulung fit zu machen und zu ermutigen, die Verteilaktion zu nutzen um danach mit den Menschen ins Gespräch über Jesus zu kommen. Danach wurden über 130.000 Haushalte mit der evangelistischen Zeitung erreicht.

 
 
 
 
 
 
 
Markus Schuster

18 Gemeinden erreichen gemeinsam Dresden

 
 
 
 
 

Markus Schuster brachte in Dresden 18 Gemeinden zusammen um in der Landeshauptstadt von Sachsen das Evangelium in die Haushalte zu bringen. Weit mehr als die Hälfte der insgesamt 300 000 Dresdner Haushalte konnten so durch Christen erreicht werden. Uns hat es besonders gefreut zu sehen wie die Dresdner in ihrer Stadt dem Atheismus etwas entgegengesetzt haben und gemeinsam ihre Stadt erreicht haben. Nebenbei lernten sich die Gemeinden untereinander kennen und berichteten begeistert wie toll es war andere Christen in Dresden kennen zu lernen.

 
 
 
 
 
 
 
Steffen Beck Karlsruhe

Ist da jemand in Karlsruhe?

 
 
 
 
 
 
 

In Karlsruhe organisierten sich über die evangelische Allianz 25 Gemeinden mit über 500 Teilnehmern, um an einem Wochenende alle knapp 180.000 Haushalte in Karlsruhe und Umgebung zu erreichen. Mit der Zeitung wurde mit einem Flyer in die teilnehmenden Gemeinden eingeladen unter dem Motto "Ist da jemand?" Die darauffolgenden 6 Gottesdienste der teilnehmenden Gemeinden liefen dann unter dem Thema "Ist da jemand?" um neugierige Leser direkt anzusprechen.

 
 
 
 
 
 
 
Frank Doebbelin Hamm

Das Evangelium für ganz NRW

 
 
 
 
 

Die Zeitungsverteilaktion Life.de hat in Nordrhein-Westfalen das erste Mal seit über 20 Jahren flächendeckend die beste Botschaft der Welt in fast jeden Haushalt gebracht. Sie hat Gläubige aus den unterschiedlichsten christlichen Kirchen vereint, dem Befehl Jesu aktiv nachzukommen. Der Zusammenhalt unter den beteiligten Gemeindeleuten wurde dadurch gestärkt. Einige wertvolle Glaubenserstgespräche konnten wir mit durchaus interessierten Menschen führen.

Hier ein Bericht aus Hamm:

 
 
 
 

Heike Steiger – Fleißiges Bienchen

Welch eine Freude, in ganze Dörfer das Evangelium zu bringen! Fast alle Haushalte haben die Zeitung erhalten. Einzelne Gespräche. Ich bete und glaube für reiche Frucht. Gebet ist der Schlüssel. – H.S.

Welch eine Freude, "mein" Gebiet zu umbeten und dann die Gute Nachricht in fast jedes Haus zu bringen! Auf Grund des Wetters hatte ich nicht so viele Begegnungen, aber die waren geführt und meines Erachtens nachhaltig. Ich findes diese Aktion genial! – H.S.

 
 
 
 
 
 

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Überblick 2018

Unsere Schwerpunkte 2018

So viele Bundesländer wie noch nie

2018 werden wir so viele Bundesländer mit dem Evangelium erreichen wie noch nie. Unsere Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Bis zum 30.04.2018 haben Sie aber auch außerhalb dieser Bundesländer die Möglichkeit, bei unserer Kampagne mit zu machen. Wie bisher besteht unsere Kampagne "Gemeinsam Deutschland Erreichen" wieder aus 3 wesentlichen Elementen:

1. Lassen Sie sich zurüsten 

Wir kommen gerne in Ihre Gemeinde und schulen Sie, wie Sie in "3-Steps"  Menschen in Ihrem Alltag zu Jesus führen können. Weitere Informationen zu unseren Schulungen finden Sie hier.

 
 
 

2.  Das Evangelium kommt in jedes Haus

Wir haben eine moderne und ansprechende Zeitung entworfen, die darüber berichtet wie Gott das Leben von Prominenten und anderen Persönlichkeiten verändert hat. 2018 werden wir mindestens 7,2 Mio. Exemplare drucken, die Sie in Ihrer umgebung mit Ihrer Gemeinde, Ihrem Hauskreis oder einfach mit befreundeten Christen verteilen um so gemeinsam Ihre Umgebung mit dem Evangelium zu erreichen. Weitere Informationen rund um die Verteilaktion in Ihrem Wohnort und wie die Zeitung bestellt werden kann, bekommen Sie hier.  

 
 
 

3. Lassen Sie sich von Gott gebrauchen

Das wichtigste bei "Gemeinsam Deutschland Erreichen" ist das WIR. Nur wenn sich jeder einzelne von Gott gebrauchen lässt, können wir zusammen Großes erreichen. Die Zeitungsaktion ist eine großartige Chance für Gemeinden und Christen innerhalb eines Ortes oder einer Stadt gemeinsam etwas zu bewegen. Lassen Sie sich während und nach der Verteilaktion von Gott gebrauchen, wenden Sie die Tipps aus unserer 3-Steps Schulung an und teilen Sie Ihren Glauben mit den Menschen in Ihrer Umgebung. Das ist die Vision von "Gemeinsam Deutschland Erreichen", das ist das Ziel des Global Outreach Day. Weitere Informationen zum Global Outreach Day erhalten Sie hier

 
 
 
2017
 
&bnsp;
 

REFORM A NATION IM LUTHERJAHR

Das Reformationsjahr 2017 mit seinen zahlreichen deutschlandweiten Veranstaltungen zum Jubiläum von 500 Jahren Reformation durch Luther, haben wir zum Anlass genommen und unsere Kampagne "Gemeinsam Deutschland Erreichen" für dieses besondere Jahr in "Reform A Nation" umzubenennen. Entstanden ist der Name aus dem Wort Reformation und Nation = Reform A Nation.

Im letzten Jahr 2017 haben über 300 Gemeinden, überwiegend in unseren Schwerpunkt-Bundesländern in Baden-Württemberg und Sachsen, mehr als 2,6 Millionen Zeitungen in ihren Wohnorten verteilt und sind dabei ins Gespräch über Jesus gekommen oder konnten die Menschen zu einem christlichen Event einladen. Für die restlichen 5,8 Millionen Zeitungen werden wir weiterhin mobiliseren und noch Zeit geben. Gerne motiviert noch andere in Baden-Württemberg und Sachsen mitzumachen.

 
zeitung+einleger

Die Zeitung lässt sich auch erweitern

Ist da jemand? in Karlsruhe

In Karlsruhe organisierten sich über die evangelische Allianz 40 Gemeinden mit über 500 Teilnehmern, um an einem Wochenende alle knapp 180.000 Haushalte in Karlsruhe und Umgebung zu erreichen. Mit der Zeitung wurde auch mit einem Flyer in die teilnehmenden Gemeinden eingeladen unter dem Motto "Ist da jemand?" Die darauffolgenden 6 Gottesdienste der teilnehmenden Gemeinden liefen dann unter dem Thema "Ist da jemand?" um neugierige Leser direkt anzusprechen.

Auch in Sachsen ging Einiges

In Dresden wurden, dank der Organisation auf Allianzebene mit mehreren Gemeinden, weit mehr als die Hälfte der insgesamt 300 000  Dresdner Haushalte durch Christen erreicht. Super wie auch in Dresden die Gemeinden "Gemeinsam Dresden Erreicht" haben. 

 
 

Gestärkt in die Verteilung

Auch die Magdeburger Allianz war voll mit dabei. Bevor die Zeitung verteilt wurde, war unser Deutschland-Direktor Bastian Decker in Magdeburg, um die 9 teilnehmenden Gemeinden durch unsere 3-Steps Schulung fit zu machen und zu ermutigen, die Verteilaktion zu nutzen um danach  mit den Menschen ins Gespräch über Jesus zu kommen. Danach wurden über 130.000 Haushalte mit der evangelistischen Zeitung erreicht.

Bernd Willerding Portrait 1024x1024.jpg

Bernd Willerding, Allianzleiter in Magdeburg

 
 

Motiviert weitermachen

Es hat uns auch 2017 wieder begeistert zu sehen, wie die Gemeinden teilweise zum ersten Mal eine gemeinsame Aktion in ihrem Ort durchführt haben und so zusammengewachsen sind. Auch die Rückmeldungen der Teilnehmer unserer 3-Steps Schulungen, die danach auf uns zukamen und uns mit strahlenden Augen ihre Erleichterung mitteilten, dass Evangelisation ja gar nicht schwer ist, motiviert uns, 2018 weiter zu machen. Seien Sie doch in diesem Jahr selbst dabei!

 

 
 
 
2016
&bnsp;
 
 

GEMEINSAM DEUTSCHLAND ERREICHEN – 2016 AUS NORDRHEIN-WESTFALEN

Einen Vorgeschmack auf die Aktivitäten konnte man bereits am 28. Mai 2016, dem Global Outreach Day 2016, erhalten. An diesem Tag starteten Christen aus über 200 unterschiedlichen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen eine riesige Verteilaktion.

Ziel war es, in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland eine Zeitung mit Erlebnisberichten und Kurzgeschichten von Nick Vujicic sowie anderen bekannten Persönlichkeiten an alle Haushalte zu verteilen. Zu diesem Zweck schulten Mitarbeiter vom Global Outreach Day fast 4.000 Christen in Gottesdienstschulungen. Mit Hilfe von zahlreichen Gemeinden konnten so 2016 über 8,3 Millionen Haushalte in Nordrhein-Westfalen mit unserer evangelistischen Zeitung erreicht werden.

 
Sebastian Dabrowicz mit Zeitung und Tasche

Jeder kann mitverteilen

Ermutigung über die Zeitung hinaus

Den Höhepunkt dieser Aktion stellte die Veranstaltung „Leben ohne Limits“ mit Nick Vujicic am 27. Juli 2016 dar, zu dem über 5.400 Menschen in die König-Pilsener-ARENA in Oberhausen kamen und von Nick Vujicic und anderen Gästen begeistern ließen. Hunderte Menschen entschiedenen sich an diesem Abend für ein Leben mit Jesus 

Es gibt immer ein erstes Mal

Die Zeitungsverteilaktion Life.de hat in Duisburg und Geldern das erste Mal seit über 20 Jahren flächendeckend die beste Botschaft der Welt in fast jeden Haushalt gebracht. Sie hat Christen aus den unterschiedlichsten christlichen Kirchen vereint, dem Befehl Jesu aktiv nachzukommen. Der Zusammenhalt unter den beteiligten Gemeindeleuten wurde dadurch gestärkt. Einige wertvolle Glaubenserstgespräche konnten wir mit durchaus interessierten Menschen führen.

 
 
 

"Gesamtprädikat: Sehr ermutigend und nachahmenswert."

Hajo Klösel, Pastor aus Duisburg

hajo k
 
 
 

Wie sie in diesem Jahr selbst Teil von "Gemeinsam Deutschland Erreichen" werden können, erfahren Sie hier.